Herzlich willkommen
beim Dorfanger Boberg e.V.

Termine:

Sprechstunde des Wasserverbandes

Ab März 2017 findet die Sprechstunde regelmäßig am 1. Mittwoch im Monat von 19:00 - bis 20:00 Uhr im Bürgerhaus statt.

 

 

 

Anschrift:

Wasserverband Boberg-Heidhorst K.d.ö.R.

Bockhorster Weg 1

21031 Hamburg

 

Kontakt:

Mail: info@wasserverband-boberg-heidhorst.de

Tel.: ÄNDERUNG - NUR NOCH MOBIL -
NEUE NUMMER
- 0176 / 55 90 79 77

Post: ÄNDERUNG -
Der Wasserverband ist zurück im Bürgerhaus!

 

 

 

Bankverbindung:

Sparkasse Holstein

IBAN: DE34213522400170075074

BIC: NOLADE21HOL

 

 

SATZUNG DES
WASSERVERBANDES BOBERG-HEIDHORST

Hier finden Sie als PDF die aktuell gültige Satzung vom 19. August 1999, Amtlicher Anzeiger Nr.101 vom 1. September 1999,

Seite 2417

 

Inbegriffen sind:

Änderung vom 8. Mai 2001, Amtlicher Anzeiger Nr. 59 vom 23. Mai 2001, Seite 1761,

Änderung vom 6. Mai 2003, Amtlicher Anzeiger Nr. 56 vom 16. Mai 2003, Seite 1993,

Änderung vom 1. April 2008, Amtlicher Anzeiger Nr. 76 vom 26. September 2008

 

Stand Dezember 2015

 

 

© 2015

Hier geht es zu aktuellen Informationen aus dem Kinder- und Jugendhaus Boberg

Informationen vom Wasserverband Boberg-Heidhorst

Ein Service des Dorfanger Boberg e.V.

1. Februar 2017

Veränderungen im Wasserverband Boberg-Heidhorst

Herr Thiesen ist auf der letzten Ausschusssitzung von seinem Amt zurück getreten. Der Ausschuss war willens unmittelbar eine neue Wahl durchzuführen. Der neue Vorstand des Wasserverbands sieht ab sofort wie folgt aus: Vorsteher ist Matthias Schrader, Stellvertreter ist Andreas Mittler und das dritte Vorstandsmitglied ist Carsten Schmidt.

Weitere Informationen in der nächsten Dorfzeitung Boberg.

 

 

18. November 2016

Hier finden Sie die offiziellen Bekanntmachungen zur Grabenschau und zur externen Vergabe der Mitgliederverwaltung als PDF.

Diese Bekanntmachungen finden Sie auch im Schaukasten am Bürgerhaus.

 

 

17. November 2016

Grabenschau am Samstag, 26.11.2016

Am Samstag, 26. November 2016 führt der Wasserverband satzungsgemäß die Herbstgrabenschau durch.

Hierzu werden alle Mitglieder, die zur Grabenunterhaltung verpflichtet sind, an die ganzjährig wiederkehrenden Arbeiten  erinnert:

  • der Rasen ist abflussgerecht kurz zu halten und die Grabensohle für den Abfluss durchgängig zu halten,
  • Pflanzen, Büsche und Sträucher sind aus dem Grabenprofil zu beseitigen,
  • das Lichtraumprofil der Gräben ist von überhängen Asten und Zweigen frei zu halten,
  • Hecken an öffentlichen Gehwegen sind im Herbst auf die Grundstücksgrenzen zurückzuschneiden; im Sommerhalbjahr ist erforderlichenfalls ein Erhaltungsschnitt vorzunehmen.
  • oberhalb der Grabenschulter ist der Schutzstreifen in 50 cm Breite von Bepflanzung, Baulichkeiten, Gartenabfällen und sonstigen Materialien freizuhalten,
  • eine Überbauung der Gräben ist aus ökologischen Gründen nicht zugelassen.

 

Bei Unklarheiten/Fragen wenden Sie sich bitte – gerne auch telefonisch – an den Verbandsvorsteher.

Ungern werden zur Beseitigung von Mängeln schriftlich Beseitigungsverfügungen erteilt. Diese können mit der erforderlichen Kontrolle zur Mängelbehebung/Nachschau eine Nachschaugebühr von 30,– € je Termin nach sich ziehen.

Wer sich an die praktischen, satzungsgemäßen Regelungen hält, trägt zu einer schadlosen Ableitung des Oberflächenwassers aus dem Verbandsgebiet bei.

 

Bitte unterstützen Sie in diesem Sinne auch die ehrenamtliche Tätigkeit Ihres Verbandsvorstandes.

 

Für Rückfragen stehen wir tagsüber gerne unter (040) 410 917 20 oder (0171) 93 672 30 zur Verfügung oder auch per eMail unter

Klaus.Thiesen@wasserverband-boberg-heidhorst.de

 

 

 

17. November 2016

Weitere Informationen zu Änderungen/Umstrukturierungen beim Wasserverband sind in Vorbereitung und werden den Mitgliedern in Kürze durch Aushang im Schaukasten sowie auf der Internetseite des Bürgervereins (www.dorfanger-boberg-ev.de /wasserverband) bekannt gemacht.

 

Mit der Umsetzung der vorgenannten Änderungen wird auch die monatliche Sprechstunde jeweils am 1. Mittwoch eines Monats ab 17.30 Uhr erstmals am 07. Dezember 2016 wieder aufgenommen.

 

Für den Vorstand
Klaus Thiesen
Wasserverband Boberg-Heidhorst

 

 

 

17. November 2016

Sehr geehrte Verbandsmitglieder,

in den vergangenen Jahren nahm die Verwaltung der Mitglieder und Mitgliedsbeiträge, sowie die sich daran anschließenden Verwaltungsarbeiten einen großen Teil der ehrenamtlichen Tätigkeit des Verbandsvorstands ein.

 

Um den Vorstand von diesen zeitintensiven Arbeiten zu entlasten und ihm zukünftig wieder zu ermöglichen seinen Tätigkeitsschwerpunkt auf den Erhalt sowie die Pflege der Verbandsanlagen zu setzen, wurde durch den Verbandsausschuss beschlossen, die Pflege der Mitgliedsdaten und den Beitragseinzug an einen externen Dienstleister zu vergeben, wie es in anderen Wasser- und Bodenverbänden schon seit langem üblich ist.

Diesen Aufgabenbereich hat ab dem 01.01.2017 die Firma Bayer Immobilien übernommen.

 

Für Sie als Mitglied bleibt alles beim Alten:

Empfänger Ihrer Zahlungen bleibt weiterhin direkt der Wasserverband Boberg-Heidhorst.

 

Die erteilten Beitragsbescheide behalten weiterhin dauerhaft ihre Gültigkeit.

 

Die Mitgliedsbeiträge ändern sich auch in 2017 nicht.

Die Ihnen bekannte Bankverbindung bleibt unverändert bestehen.

Von Ihnen erteilte Einzugsermächtigungen bzw. Sepa-Mandate werden weiterhin automatisch berücksichtigt.

Aufgrund der laufenden Umstellung möchten wir Sie bitten, den Beitrag 2017 erst zum Fälligkeitstermin im Januar 2017 zu überweisen. Bitte überprüfen Sie im Januar Ihre Zahlung an den Wasserverband. Sollte sich trotz größter Sorgfalt ein Fehler eingeschlichen haben, so erbitten wir eine kurze Nachricht.

 

Wasserverband Boberg-Heidhorst
 
 

 

14. Juli 2016

Wasserverband Boberg-Heidhorst:

Aus personellen Gründen muss die Sprechstunde zukünftig entfallen.

Bitte formulieren Sie Fragen oder Wünsche schriftlich

und schicken Sie diese per Post oder e-Mail an den Verband.

Wir danken für Ihr Verständnis.

 

1. Juli 2016

Wasserverband Boberg-Heidhorst:

Aus personellen Gründen muss die Sprechstunde am ausfallen.

Bitte formulieren Sie Fragen oder Wünsche schriftlich und schicken Sie diese per E-Mail an klaus.thiesen@wasserverband-boberg-heidhorst.de.

Herzlichen Dank.

 

 

22. April 2016

Bekanntmachung vom Wasserverband Boberg-Heidhorst

Die nächste Sprechstunde findet Mittwoch, 01. Juni 2016

18.30 bis 19.00 Uhr im Büro des Bürgerhauses statt.

Am 03.05.2016 findet keine Sprechstunde statt.

Sie erreichen Herrn Thiesen vom Wasserverband ansonsten tagsüber telefonisch unter 410 917 20 auch mobil (0171) 93 672 30.

… oder sprechen Sie auf Band/Mailbox.

Bitte geben Sie Ihren Namen, Mitgliedsnummer und Ihr Anliegen an.

 

 

 

Februar 2016

 

Die Mitglieder des Wasserverbandes Boberg-Heidhorst
haben gewählt

Bericht zur Mitgliederversammlung am 15. Januar 2016 und Ausschusssitzung am 08. Februar 2016

Am 15. Januar 2016 war zu 19.30 Uhr zu einer Mitgliederversammlung eingeladen, um die Mitglieder über das Verbandsgeschehen zu

informieren und einen neuen Ausschuss zu wählen. Durch eine vom Vorstand vorgenommene Hauswurfsendung waren alle Mitglieder

persönlich informiert.

 

Zur Versammlung waren unter dem Vorsitz des bestehenden Vorstandes und der amtierenden Ausschussmitglieder die Aufsichtsbehörde und der Jurist des Wasserverbandes anwesend.

Zur regulär eingeladenen Mitgliederversammlung waren 30 von 75 erforderlichen (10 % von 749) stimmberechtigte Mitglieder

anwesend. Daher war die Beschlussfähigkeit nicht gegeben.

Somit wurde zeitlich versetzt zu der 2. Einladung um 19.45 Uhr mit entsprechender Beschlussfähigkeit begonnen.

 

Entsprechend der Tagesordnung (siehe Einladung vom 29. November 2015) wurden die Mitglieder nach Begrüßung und Feststellung

der Beschlussfähigkeit über die Aufgaben des Verbandes und Verbandsangelegenheiten im Besonderen informiert. Es wurde dabei darauf hingewiesen, dass durch ausbleibende Mitgliedsbeiträge und Hausverkäufe ohne Verbandsbenachrichtigungen ein erheblicher Verwaltungsaufwand entsteht, der ehrenamtlich kaum mehr handhabbar ist. Verstärkt wird der Arbeitsaufwand durch jährlich über 250 Mängelbeseitigungsverfügungen zu mangelnder Grabenunterhaltung sowie unzulässige Einbauten in die Grabenprofile und die Grabenböschungen.

 

In der nachfolgenden Fragestunde hatten die Mitglieder Gelegenheit eigene Anliegen vorzubringen und Verbandsangelegenheiten zu

hinterfragen. Hierzu gehörten insbesondere:

Fragen zur Grabenunterhaltung, Wege, Brücken und Stege und deren Kontrolle, sowie Abgrenzung der Zuständigkeiten zwischen Wasserverband und FHH. Die Fragen wurden vom Verbandsvorsteher beantwortet. Insgesamt zeigte sich, dass weiter ein großer Bedarf

an Informationen zu den Entwässerungsgräben und deren Unterhaltung besteht. Dies war umso verwunderlicher, da sehr viele Informationen vom Verband herausgegeben, diese wohl von den Mitgliedern aber nicht aufgenommen werden.

 

Daher ist beabsichtigt, mit der Behandlung von Schwerpunktthemen in der Dorfzeitung Boberg und auf der Internetseite des Vereins Dorfanger Boberg e.V., die Situation zu verbessern.

 

Im Übrigen wurde darauf hingewiesen, dass gewünschte Auskünfte nicht nur während der monatlichen Sprechstunde, sondern auch telefonisch nahezu jederzeit vom Verbandvorsteher zu erhalten sind.

Seitens der Aufsichtsbehörde wurde auf die satzungsgemäße Bestellung von Dienstkräften wie Kassenverwalter (Mitgliederverwaltung) und Verbandstechniker hingewiesen. Im Vorstand waren im Vorwege bereits entsprechende

Überlegungen vorgenommen worden, um eine entsprechenden technischen Lösung zu finden, die eine entlastende

Beschäftigung eines Kassenverwalters im Gesamtablauf

der Verbandsarbeit ermöglichen soll.

 

Nachfolgend wurde die Wahl der Ausschussmitglieder vorgenommen. Erforderlich sind satzungsgemäß 7 ordentliche Mitglieder und 3 Ersatzmitglieder. Es standen insgesamt 16 Mitglieder zur Verfügung. Durch entsprechende Einzelabstimmungen wurden die Ausschussmitglieder und Ersatzmitglieder ermittelt.

 

Der amtierende Vorstand bedankt sich für die Bereitschaft. Die Amtszeit des Ausschusses beginnt Beginn des auf die Wahl folgenden Monats, also am 1. März 2016.

 

Auf der zum 08. Februar 2016 terminierten Ausschusssitzung wurde der vormals amtierende Vorstand bestehend aus Matthias Schrader (Stellvertreter des Vorstehers), Jan Steffler (Verbandsingenieur) und Klaus Thiesen (Vorsteher) wiedergewählt.

 

Der Vorstand
Wasserverband Boberg-Heidhorst

 

 

9. Dezember 2015

Einladung zur Mitgliederversammlung

am Freitag, 15. Januar 2016 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus

Die Einladung wurde durch den Wasserverband an alle betroffenen Haushalte verteilt. Sollten Sie diese nicht erhalten oder versehentlich entsorgt haben, können Sie diese hier als PDF herunterladen.

 

Lesen Sie hier das aktuelle Interview mit Klaus Thiesen aus der Ausgabe Dezember 2015 der Dorfzeitung Boberg:

 

Die Dorfzeitung trifft...

… heute Klaus Thiesen (74), ehrenamtlicher Verbandsvorsteher des Wasserverbandes Boberg-Heidhorst

 

Zur Person:

Beruf: Zimmerer, Ingenieur, als Beamter über 40 Jahre in der FHH tätig gewesen

Tätigkeiten: 10 Jahre Straßenbau, 20 Jahre Stadtentwässerung und 16 Jahre Wasserwirtschaft als Aufsichtsbehörde über Wasser- und Bodenverbände.

Zusätzlich jetzt: 1. Vorsitzender des Wasserverbandstages (Landesverband der Hamburgischen Wasser- und Bodenverbände)

 

Unser Wasserverband Boberg-Heidhorst ist in den vergangenen Monaten zunehmend in die Kritik geraten. In diesem Zusammenhang wurde der ehrenamtliche Verbandsvorsteher, Herr Klaus Thiesen, verbal angegriffen und zum Teil öffentlich an den Pranger gestellt. Wir haben uns mit Herrn Thiesen, der nach Herrn Holst und Frau Pankow der dritte in diesem Amt ist, getroffen, um über die Arbeit des Wasserverbandes aufzuklären und um zu erfahren was an der Kritik dran ist.

 

Dorfzeitung: Herr Thiesen, mit Entstehung des Dorfanger Boberg ist auch der Wasserverband Boberg-Heidhorst gegründet worden. Jeder der hier Eigentum erworben hat, hat zum damaligen Zeitpunkt im Kaufvertrag mit der „GbR Dorfanger Boberg“ auch den §11 unterzeichnet. In diesem steht als erstes „Der Verkäufer gründet zusammen mit der Freien und Hansestadt Hamburg und anderen Grundstückseigentümern im Gebiet des Bebauungsplans ‚Lohbrügge 87‘einen Wasserverband Boberg-Heidhorst als Körperschaft des öffentlichen Rechts.“ Im dritten Absatz heißt es dann „Grundlagen für diesen Verband sind das Gesetz über Wasser- und Bodenverbände vom 12. Februar 1991 (Bundesgesetzblatt I Seite 405) und das Hamburgische Gesetz zur Ausführung des Wasserverbandsgesetzes vom 20. Juli 1994 (Hamburgische Gesetz-und Verordnungsblatt Seite 213).“ Heißt dies nicht, dass sie strikt nach Gesetzesvorgaben handeln?

 

Klaus Thiesen: Zunächst einmal „Danke“ für die Möglichkeit in diesem Rahmen einen Großteil der Anwohner des Dorfanger Bobergs und damit auch Verbandsmitglieder des Wasserverbandes Boberg-Heidhorst informieren zu können.

Zu den angeführten Grundlagen kommen eine Vielzahl zu beachtender Vorschriften und Gesetze mit ihren Auslegungen und höchstrichterlichen Entscheidungen. Zur Ergänzung füge ich daher einige hinzu: das Hamburgische Wassergesetz, das Wasserhaushaltsgesetz, das Naturschutzgesetz, die Richtlinie zur ...

... Gewässerunterhaltung, das Hamburgische Verwaltungsverfahrensgesetz, das Hamburgische Verwaltungsvollstreckungsgesetz, die Abgabenordnung (Verjährungsfristen!) u. a.m.

 

Dorfzeitung: Jeder Eigentümer hier im Dorfanger, ist automatisch mit dem Kauf der Immobilie/des Grundstücks Mitglied im Verband. Dieses beinhaltet selbstverständlich Pflichten und Rechte, wie zum Beispiel seine Beiträge zu leisten. Dieses sind Geld- sowie Sachbeiträge. Und genau hier beginnen die Streitereien. Einige Mitglieder beschweren sich über sehr langfristige Nachzahlung die sie zu leisten hätten, wie ist es dazu gekommen?

 

Klaus Thiesen: Zugegeben, das würde mir auch nicht gefallen. Aber der Streit beginnt da, wo Mitglieder unter Bezug falscher Grundlagen oder über Rechtsanwälte behaupten, dass sie dies in der Form nicht bräuchten und untermauern es mit Vorwürfen schlechter Buchhaltung. Auch wird vorgebracht, es hätte keine Zahlungsaufforderung gegeben. Dass dann bei Hunderten rückständiger Beiträge diese Aufarbeitung besonderen Zeitaufwand beansprucht, dürfte nicht verwunderlich sein. Der dann mit vielen weiteren Gründen und Vorwänden verzögernde weitere Schriftwechsel lässt sich hier nicht widergeben.

Bei den Einzugsverfahren hat die Umstellung zum SEPA-Verfahren nach großen Anstrengungen hervorragend geklappt. Allerdings haben wir jedes Jahr 70 bis 100 Rücklastschriftverfahren, die zusätzliche Streitigkeiten erzeugen und einen enormen Verwaltungsaufwand bedeuten.

 

Dorfzeitung: Wenn jeder seinen Kaufvertrag kennen würde, hätte es eigentlich gar nicht so weit kommen müssen. Das gleiche gilt ja auch bei Sachbeiträgen, wie zum Beispiel Pflege der Gräben und den damit verbundenen Rückschnitt der Sträucher. Auch hier tauchen ab und an Probleme auf. Woran liegt es hier meistens?

 

Klaus Thiesen: Die Gräben/Gewässer sind nach der Plangenehmigung durch die Behörde in ihrer Form als „Anlage“ bestimmt: Lage, Tiefe, Breite, Längsschnitt. Zum Graben gehört die Böschung und dann außerhalb noch ein Schutzstreifen von 50 cm (sonst in Hamburg allgemein 150 cm, um so den Graben begehen zu können und Bodenaushub abzulagern). Die Gräben liegen auf Privatgrund oder öffentlichem Grund der FHH. Der Verband hat ganzjährig diese Anlagen auf ihre Ordnungmäßigkeit zu überwachen, gezielt auf den Grabenschauen jeweils am letzten Samstag im Juni und November, so festgelegt, dass sich das jeder merken kann. Für die Unterhaltung sind die Eigentümer, die FHH oder der Verband zuständig. Diese Vielfalt ist für den Privaten schwer zu durchschauen und es ist für die meisten schon gar nicht zu verstehen, dass man mit/auf seinem Eigentum nicht machen kann, was man will. Der Rückschnitt oder die Beseitigung der Sträucher wird gefordert, wenn sich diese in der Grabenanlage einschließlich Schutzstreifen befinden.

 

Dorfzeitung: Im Kaufvertrag unter Punkt 6 steht „Der Käufer darf nur mit Zustimmung des Wasserverbandes und des Betroffenen Nachbareigentümers in die Konstruktion und Funktionsfähigkeit der Regenentwässerungsanlage eingreifen. Dies ist insbesondere bei nachträgliche Errichtung baulicher Anlagen (z.B. Zäune) im Bereich dieser Entwässerungsanlagen zu beachten.“ Nun sind im Laufe der Jahre marode Stege und Treppen im Bereich der Gräben von den Eigentümern erneuert worden. Gilt dies bereits als Eingriff in die Konstruktion und Funktionsfähigkeit?

 

Klaus Thiesen: Die Kaufverträge liegen uns leider nicht vor. Ansonsten ja, das ist so zu sehen. Und im Zweifelsfall lieber einmal mehr fragen. Der Wasserverband ist vom Grundsatz her kein Verhinderer, sondern eher unterstützend tätig.

 

Dorfzeitung: Nun hat der Wasserverband ja auch etwas sehr Positives, was viele Leute vergessen. Mitglieder im Wasserverband zahlen effektiv weniger, als Hauseigentümer, die eine normale Entwässerung über die Kanalisation haben. Gibt es eine Faustformel, aus der man ableiten kann, wie viel man durch den Wasserverband spart?

 

Klaus Thiesen: Wenn man die Arbeit mit dem Graben und die nicht nutzbare Fläche nicht rechnet, spart man auf jeden Fall Gebühren bei HamburgWasser/HSE. Nach den neuen Gebühren wegen der Flächenbefestigung ist eine Faustformel nicht mehr anwendbar.

Zum Vergleich kann ich nur einen Fall erwähnen, bei dem ein Mitglied zu Unrecht zur Niederschlagswassergebühr von HSE veranlagt worden war. Bei einer Grundstücksgröße von rd.280m² und einer Hausfläche von 74 m² betrug die Jahresgebühr 96,- €, der Beitrag zum Wasserverband: 50,- €/Jahr.

 

Dorfzeitung: Herr Thiesen, sie werden bei einigen Verbandsmitgliedern als das schwarze Schaf betrachtet und persönlich attackiert, obwohl sie nur ihre Arbeit machen.

 

Klaus Thiesen: Ich glaube, umgekehrt sieht die Sache aus, nämlich die einigen sind die schwarzen Schafe, die sich vor Verpflichtungen drücken. Und wenn sie damit nicht durchkommen, sehen sie mich als Gegner und das kann, wenn man nicht rechtzeitig einlenkt unangenehm und auch teuer werden.

In diesem Zusammenhang ein Hinweis: bisher hat der Wasserverband in meiner Zeit keinen Streitfall verloren, auch gegen Rechtsanwälte nicht – und das ohne eigene anwaltliche Hilfe.

 

Dorfzeitung: Was wünschen Sie sich persönlich in der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Verbandes?

 

Klaus Thiesen: Ganz einfach: zum Telefon greifen und das Anliegen besprechen oder eine eMail schicken. In der frühzeitigen Kommunikation lässt sich vieles leichter, schneller und positiver klären oder erklären.

Manche Dinge sind allerdings, wie sie sind. Und wenn wir bei jemandem ein Auge zudrücken, verlangt der nächste, dass wir beide Augen zudrücken mit dem Ergebnis: geht nicht.

Dorfzeitung: Es gibt natürlich auch Positives zu berichten. So wurde der beliebte Weg im Bereich der Ausgleichsfläche im östlichen Teil des Dorfangers (angrenzend an die ...

... Häuserreihe) im Oktober grunderneuert. Können wir damit rechnen, dass dies bei zum Trampelpfad geschrumpften weiteren Wegen folgt?

Klaus Thiesen: Hierzu haben wir eine deutliche Richtung gefunden: Wege, die für unsere Unterhaltungsarbeiten an Gräben erforderlich sind, werden von Zeit zu Zeit unterhalten werden. Wir sind als Wassserverband für die Entwässerung des Verbandgebietes zuständig. Weiteres würde nicht nur unverhältnismäßig viel kosten, sondern wäre auch vom Arbeitsaufwand der ehrenamtlichen Tätigkeit nicht mehr leistbar und weiteren Wünschen und Forderungen - davon gibt es eine Menge - würden Tür und Tor geöffnet.

 

Dorfzeitung: Ein letzter Kritikpunkt ist die Informationspolitik des Wasserverbandes. Viele Bewohner sehen sich die Aushänge im Schaukasten am Bürgerhaus nicht an und fühlen sich dadurch schlecht informiert. Dies wollen wir nun gemeinsam in 2016 ändern. Die Dorfzeitung Boberg wird regelmäßig über Themen aus dem Wasserverband berichten. So wird es in jeder Ausgabe einen Themenschwerpunkt geben. Zusätzlich werden wir Informationen auf der Homepage www.dorfanger-boberg-ev.de veröffentlichen. Auf einer extra eingerichteten Unterseite wird es auch Zugriff auf abgehandelte Themen und die Satzung des Wasserverbandes geben.

 

Herr Thiesen, wir freuen uns auf eine gute und informative Zusammenarbeit mit Ihnen. Zudem wünschen wir Ihnen, dass alle Probleme geklärt und Streitigkeiten schnellstens beendet werden können. Herzlichen Dank, für ihre offenen Antworten.

 

Andreas Müller

 

 

© 2017

Dorfanger Boberg e.V.  |  Geschäftsstelle: Bockhorster Weg 1  |  21031 Hamburg

 

Stand: Oktober 2017